Short Story

Kurzgeschichten mit Links

«  –  »

Schauspielunterricht – Ganz schön auf Zack !

Von Schauspiel-News am 4. Mai 2011 veröffentlicht
Thema: Sonstiges

Gestern, also am Dienstag hatten wir Vertretung bei unserem Lehrer den wir eigentlich immer am Donnerstag in geteilten Gruppen haben, diesmal alle zusammen.

Wir haben erstmal eine Trainings-/Übungseinheit komplett im Joggen durchgeführt, was ziemlich huiuiui war! :-)

Nach einiger Zeit fingen wir an uns auf unsere verschiedenen Zentren des Körpers zu konzentrieren und mit ihnen zu arbeiten.

Das Joggen wurde dann eher zur Nebensache und je Zentrum hat man ein ganz anderes Gefühl, das Laufen äußert sich verschieden, die Ausstrahlung, die Stimme, der Blick, sehr interessant!

Mit dem Wissen haben wir uns an die nächste Einheit, nämlich das Konzentrieren auf die Zentren, ohne Joggen, den Umgang mit einer zweiten Person zu führen, herangetraut.

Zuerst nur Begrüßungen, dann Aussagen, schließlich Dialoge und so weiter.

Ein seichter Übergang führte uns hierbei zur nächsten Disziplin, welche wir auch schonmal behandelt hatten:

Das “öffnen“, sowie das “schließen“, in “staccato” und “legato“.

Zunächst nur im Dialog mit einer weiteren Person, haben wir es irgendwann in einer Gruppe mit 7 Leuten anhand verschiedener Bewegungsformen gemacht, bei dem der Rest der Gruppe zugesehen hat.

Mir war nie so richtig bewusst, dass wir uns ständig innerlich und äußerlich öffnen und schließen, auch im Alltag.

Ansonsten haben wir noch die Aufgabe aufbekommen:

Wir sollen beim nächsten Mal zusammen spielen (in 5er-Gruppen), mit einer geziehlten vom Lehrer ausgewählten Handlung. Da versuchen wir dann ein natürliches Öffnen und schließen mit Konzentration und dem Dialog mit den Anderen zu kombinieren.

- Es bleibt also aufregend ;-) -

Ansonsten lässt sich noch sagen dass ich für die anderen zwei Schauspiel-Lehrer jeweils einen Monolog lerne momentan an dem wir dann arbeiten was sehr großen(!) Spaß macht,

der eine ist ein moderner Monolog den ich mir aussuchen sollte,

der andere ist ein älterer, dramatischer Monolog den ich mir aussuchen sollte.

Quelle :

http://blog.schauspiel-magazin.de/