Short Story

Kurzgeschichten mit Links

Von der Faszination Mountainbike Touren

Von Valentino am 22. Juni 2012 veröffentlicht

Eigentlich war ich überzeugter Radrennfahrer und bin vorwiegend mit dem Rennrad auf der Straße herum gefahren. Von Mountainbike Touren hielt ich ehrlich gesagt nicht viel, bis ich einmal einen Freund bei einem Vereinabend traf. Dirk und ich hatten uns lange nicht gesehen und seit der Zeit, wo wir zusammen Rennen fuhren, sind einige Jahre ins Land gegangen. Ich wusste von Bekannten, dass Dirk nun nur noch Mountainbike Touren fuhr und dem Straßenradsport Lebewohl gesagt hatte.
„Hallo Miky!“ begrüßte mich Dirk, der bereits am Tisch saß und an seinem Weizenbier nippte. „Na, wie geht es dir?“
„Mir geht es gut!“ entgegnete ich, setzte mich zu ihm und bestellte mir auch so ein lecker aussehendes Weißbier. „Und, was machen die Mountainbike Touren?“
Das war das Stichwort und Dirk erzählte mir über eine Stunde lang von Mountainbike Touren im Allgäu, im Bayerischen Wald und im Schwarzwald. Wie schön das alles denn ist und wie herrlich man sich erholen kann, wenn man mit seinem Mountainbike durch die schöne natur radelt. Und irgendwie bin ich da wohl auf den Geschmack gekommen. Zum Glück besaß ich ja auch so ein Ding mit den breiten Reifen und weicher Federung und so beschloss ich, am nächsten Wochenende mich auch einmal mit dem Thema Mountainbike Touren zu beschäftigen.

Gesagt, getan! Bei mir zu Hause liegt ein schöner Wald, der sich für ausgedehnte Mountainbike Touren bestens eignet. Ich setzte mich auf diesen Geländeboliden und dann ging es raus, in die freie Natur. Die ersten Kilometer ging es über Feld- und Wiesenwege. Was mich als erstes an diesen Mountainbike Touren faszinierte, das war die Ruhe. Kein Lärm, kein Verkehr und keine stinkenden Abgase, wie wenn du auf der Straße trainierst. Es ist wirklich ein Gefühl, dass man kaum beschreiben kann. Wenn du da über die Wiesen fährst und die Natur still und leer vor dir liegt. Ein Gefühl, dass du nur bei solchen Mountainbike Touren erleben kannst. Fast drei Stunden war ich unterwegs und als ich wieder heim kam, da war ich irgendwie glücklich und sehr gut drauf!
„Na Micky, hast nun auch den Virus Mountainbike Touren in vollem Umfang aufgenommen?“ fragte Dirk, als er mich am nächsten Tag anrief. Klar hab ich das und war immer noch begeistert, als ich ihm von meinem ersten Trip erzählt habe.
„Wie wäre es, wenn du in den Sommerferien mit uns zusammen ins Allgäu fährst? Das ist eine Location, die für Mountainbike Touren wie geschaffen ist?“ fragte Dirk.
Also ganz ehrlich, da musste ich wirklich nicht lange überlegen. Ich besorgte mir ein neues Mountainbike und verbrachte meinen ersten Aktivurlaub mit wunderschönen Mountainbike Touren im südlichsten Teil Deutschlands. Es war übrigens der schönste Urlaub, den ich je verbracht habe.

 

Normal
0
21

false
false
false

MicrosoftInternetExplorer4

 

 

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:”";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:”Times New Roman”;
mso-ansi-language:#0400;
mso-fareast-language:#0400;
mso-bidi-language:#0400;}

Eigentlich war ich überzeugter Radrennfahrer und bin vorwiegend mit dem Rennrad auf der Straße herum gefahren. Von Mountainbike Touren hielt ich ehrlich gesagt nicht viel, bis ich einmal einen Freund bei einem Vereinabend traf. Dirk und ich hatten uns lange nicht gesehen und seit der Zeit, wo wir zusammen Rennen fuhren, sind einige Jahre ins Land gegangen. Ich wusste von Bekannten, dass Dirk nun nur noch Mountainbike Touren fuhr und dem Straßenradsport Lebewohl gesagt hatte.

   „Hallo Miky!“ begrüßte mich Dirk, der bereits am Tisch saß und an seinem Weizenbier nippte. „Na, wie geht es dir?“

  „Mir geht es gut!“ entgegnete ich, setzte mich zu ihm und bestellte mir auch so ein lecker aussehendes Weißbier. „Und, was machen die Mountainbike Touren?“

Das war das Stichwort und Dirk erzählte mir über eine Stunde lang von Mountainbike Touren im Allgäu, im Bayerischen Wald und im Schwarzwald. Wie schön das alles denn ist und wie herrlich man sich erholen kann, wenn man mit seinem Mountainbike durch die schöne natur radelt. Und irgendwie bin ich da wohl auf den Geschmack gekommen. Zum Glück besaß ich ja auch so ein Ding mit den breiten Reifen und weicher Federung und so beschloss ich, am nächsten Wochenende mich auch einmal mit dem Thema Mountainbike Touren zu beschäftigen.

  

   Gesagt, getan! Bei mir zu Hause liegt ein schöner Wald, der sich für ausgedehnte Mountainbike Touren bestens eignet. Ich setzte mich auf diesen Geländeboliden und dann ging es raus, in die freie Natur. Die ersten Kilometer ging es über Feld- und Wiesenwege. Was mich als erstes an diesen Mountainbike Touren faszinierte, das war die Ruhe. Kein Lärm, kein Verkehr und keine stinkenden Abgase, wie wenn du auf der Straße trainierst. Es ist wirklich ein Gefühl, dass man kaum beschreiben kann. Wenn du da über die Wiesen fährst und die Natur still und leer vor dir liegt. Ein Gefühl, dass du nur bei solchen Mountainbike Touren erleben kannst. Fast drei Stunden war ich unterwegs und als ich wieder heim kam, da war ich irgendwie glücklich und sehr gut drauf!

   „Na Micky, hast nun auch den Virus Mountainbike Touren in vollem Umfang aufgenommen?“ fragte Dirk, als er mich am nächsten Tag anrief. Klar hab ich das und war immer noch begeistert, als ich ihm von meinem ersten Trip erzählt habe.

   „Wie wäre es, wenn du in den Sommerferien mit uns zusammen ins Allgäu fährst? Das ist eine Location, die für Mountainbike Touren wie geschaffen ist?“ fragte Dirk.

Also ganz ehrlich, da musste ich wirklich nicht lange überlegen. Ich besorgte mir ein neues Mountainbike und verbrachte meinen ersten Aktivurlaub mit wunderschönen Mountainbike Touren im südlichsten Teil Deutschlands. Es war übrigens der schönste Urlaub, den ich je verbracht habe.